Direkt zum Inhalt wechseln

Gendersensible MINT-Bildung

Erkenntnisse aus der Forschung, Befragungen, Veranstaltungen und Gute-Praxis-Beispiele

iStock/TopVector

Mädchen und junge Frauen nachhaltig für MINT gewinnen

Mädchen können kein MINT? Doch natürlich! Aber warum gibt es im MINT-Bereich so große Unterschiede in der Verteilung der Geschlechter? Das wollen wir herausfinden und ändern! Daher setzen wir bei MINTvernetzt einen besonderen Schwerpunkt auf die MINT-Förderung für Mädchen und Frauen. Wir möchten Euch dabei unterstützen, mehr Mädchen und junge Frauen nachhaltig für MINT zu begeistern. Bei uns könnt Ihr Euch miteinander vernetzen, untereinander austauschen, Euch über Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis informieren und von- und miteinander lernen.

Powerful Networks

In ihrer Keynote enthüllt Prof. Dr. Heidrun Stöger die Einzigartigkeit sogenannter Powerful Networks: Welche Strukturen fördern sie? Welche bergen Probleme? Und wie viele Verbindungen braucht es, um zwei zufällig ausgewählte Personen weltweit zu verbinden?

Was zeichnet “Powerful Networks” aus?

Mit dem Klick auf den Button wird ein Youtube-Video geöffnet und Ihr willigt ausdrücklich ein, Inhalte von Youtube angezeigt zu bekommen.

Beim Abspielen des Videos werden Daten an die Server von Youtube übertragen. Weitere Infos dazu findet Ihr in der Datenschutzerklärung
(www.google.com/intl/de/policies/privacy/)
.

Was macht MINTvernetzt im Bereich Mädchen und Frauen in MINT?

Mädchen und Frauen sind im MINT-Bereich deutlich unterrepräsentiert. Das möchten wir gemeinsam mit Euch ändern! Deshalb gibt es diesen Themenschwerpunkt, der sich in drei Säulen teilt:

Um Informationen zu erhalten, inwieweit MINT-Bildungsangebote in Deutschland bereits Genderaspekte berücksichtigen, führen wir eine jährliche Befragung durch. Gemeinsam mit Euch, Euren Erfahrungen und Eurer Expertise möchten wir zur Verbesserung der MINT-Bildung beitragen.
In unserem regelmäßig stattfindenden MINTcafé Gender habt Ihr die Möglichkeit, Euch zu informieren, auszutauschen und zu vernetzen. In einer 1:1-Sprechstunde könnt Ihr außerdem spezifische Fragen klären.
Wir halten Euch über praxisrelevante Forschungserkenntnisse, z. B. zu Stereotypen, Rollenmodellen und Vernetzung, auf dem Laufenden. Das geschieht sowohl durch Blogbeiträge als auch durch Vorträge, z. B. im MINTcafé Gender.

Bündnis für Frauen in MINT-Berufen

Der weiterhin niedrige Anteil weiblicher Beschäftigter in MINT-Berufen hat vielfältige Ursachen. Deshalb braucht es ein breites Netzwerk, um gemeinsam Mädchen und Frauen stärker für den MINT-Bereich zu interessieren, sie zu ermutigen und in ihrem beruflichen MINT-Werdegang zu unterstützen. Aus diesem Grund gibt es das Bündnis für Frauen in MINT-Berufen: Mit über 300 Mitgliedern unterstützt es dabei, diese Anliegen umzusetzen. Durch regelmäßigen Austausch und Netzwerkformate stärkt das Bündnis die MINT-Bildung und aktiviert MINT-Talente, um den Innovations- und Wirtschaftsstandort Deutschland zu sichern.

MINTvernetzt-Genderbefragung

Im November 2022 und 2023 haben wir deutschlandweit Anbieter:innen von MINT-Bildungsangeboten zu Aspekten der nachhaltigen MINT-Förderung für Mädchen und Frauen befragt.

Hier können die Ergebnisse der MINTvernetzt-Genderbefragung 2022 als PDF heruntergeladen werden.

Download Ergebnisse

PDF, ca. 720 kB

Genderbefragung 2024

Unterstützt uns auch bei der nächsten Befragung! Wir informieren Euch, wenn es los geht.